Skip to main content

Die beste VR Brille 2018: Wer gewinnt den Kampf?

Die beste VR Brille 2018 zu finden ist keine einfache Sache, besonders wenn soviel VR Brillen auf den Markt kommen und viele High-End Geräte die Preise mit zunehmender Auswahl senken.

PC-betriebene Brillen, die früher ein kleines Vermögen kosteten, sind jetzt dank permanenter Preissenkungen viel günstiger, obwohl dies nur die Entscheidung erschwert, die beste VR Brille auszuwählen.

Neben den Preissenkungen sind moderne VR Brillen, wie die HTC Vive Pro, in den Vordergrund getreten. Auf der anderen Seite ist die Nachfrage nach mobilen Brillen wie Google Daydream View und Samsung Gear VR stark gestiegen.

Dann gibt es da noch die ganz neue Kategorie von Stand-Alone VR Brillen, bei denen die frischveröffentlichte Oculus Go die Nase vorn hat.

Ihr könnt weiter unten direkt zu unseren Auswahlmöglichkeiten und Erläuterungen springen, aber es ist wichtig zu beachten, dass die sogenannten traditionellen VR Brillen durch ständige Preissenkungen enger aufeinander abgestimmt wurden.

Die vier besten auf dem Markt, die Oculus Rift, die HTC Vive, die HTC Vive Pro und die PlayStation VR, sind natürlich auch die teuersten aller gängigen VR Brillen Angebote.

Jede Brille hat seine eigenen Stärken und Schwächen, und wenn ihr euch dessen nicht bewusst seid bevor ihr zugreift, könnte dies ein sehr kostspieliger Fehler sein. Aber genau deshalb haben wir diesen Beitrag zusammengestellt.

Und für die Sparfüchse unter euch, haben wir in unserem Beitrag selbstverständlich auch ein paar mobile VR Brillen untergebracht.

Die beste VR Brille

HTC-Vive-VR-Brille

HTC Vive

  • Bestes Gesamterlebnis
  • Softwarepartnerschaft mit Valve
  • Benötigt leistungsfähigen GPU
  • Am kostspieligsten

Bei ihrer Ersterscheinung war die HTC Vive seinem nächsten Konkurrenten, der Oculus Rift, bereits weit voraus. Sie unterstützte Room-Scale-Tracking und kam mit zwei Motion-Controllern, die dem ganzen ein viel intensiveres Spielerlebnis ermöglichten.

Jetzt hat sich der Abstand jedoch verkleinert. Heutzutage gleicht die Oculus Rift von der Funktionalität stark dem der Vive und enthält mittlerweile auch zwei eigene Motion-Controller.

Aber die Vive hat immer noch einen Vorteil gegenüber der Oculus, denn für den Preis bekommt ihr immer noch das Room-Scale-Tracking geboten. Mit dieser Funktion könnt ihr in einem 4,5 x 4,5 m großen Raum spazieren gehen und dem realistischen Gefühl, das ihr während der Benutzung erlebt, eine weitere Dimension hinzufügen. Ihr benutzt nicht einfach nur einen Analog-Stick, sondern nutzt eure Beine, um zu gehen.

Hierfür benötigt ihr natürlich genügend Platz in eurem Gaming Zimmer.

Die Brille selbst besitzt zwei 1080p-Bildschirme, die für ein sehr scharfes Bild sorgen. Leider ist die Auflösung nicht hoch genug, um zu verhindern, dass ihr einzelne Pixel erkennen könnt, wenn ihr sie tragt. Die HTC Vive Pro hingegen bietet mit ihren 78% mehr dpi (dots per inch) zudem einen viel schärferen Bildschirm und integrierte Audiounterstützung, die der Standardausführung komplett fehlt.

Auch wenn das Original nicht die neueste und beste Vive ist, bleibt sie in ihrer Preisklasse unschlagbar.

Obwohl sie immer noch teurer als die Oculus Rift ist, hat die HTC Vive Pro ein paar Mängel, die ihren hohen Preis nicht wirklich gerecht werden. Für den normalen Benutzer, der nicht das Geld hat, um sich eine HTC Vive Pro zu kaufen, bietet die HTC Vive eine nach wie vor ausgezeichnete Erfahrung für weniger Kosten.

Die beste Stand-Alone VR Brille

Oculus Go

  • Tolles VR Erlebnis für Stand-Alone Gerät
  • Vernünftiger Preis
  • Schwer
  • Leicht lichtdurchlässlig

Kurz gesagt, Oculus Go repräsentiert eine neue Ära der virtuellen Realität, in der kein Gaming PC oder Smartphone benötigt wird, um in andere Welten einzutreten. Aber packen wir mal die tollen Aussagen des Herstellers beiseite und schauen was sie wirklich kann.

Oculus Go ist eine Stand-Alone Brille, die nicht nur zu einem erschwinglichen Preis erhältlich ist, sondern auch so der Oculus Rift ordentlich Konkurrenz bietet. Die Qualität von VR ist fast so gut wie die einer herkömmlichen VR Brille.

Mit eindrucksvoller Optik, geringem Fliegengittereffekt und einer komfortablen Passform, macht die Oculus Go jede Menge Spaß beim Zocken.

Die Plattform ist bereits recht groß und bietet zum Start mehr als 1.000 Spiele, Apps und Filme. Diese sollte mit der Zeit stark wachsen, da die Brille mit den Inhalten der Samsung Gear VR kompatibel ist. Die Brille ist in zwei Speicheroptionen erhältlich. 32 GB oder 64 GB, sodass ihr selbst entscheiden könnt, wie viel Speicher ihr benötigt.

Oculus Go ist allerdings nicht perfekt - sie sitzt relativ schwer im Gesicht und von unten kann ein wenig Licht in die Brille fallen, was für den ein oder anderen leicht belästigend oder sogar störend sein könnte.

Darüber hinaus ist das Verhältnis von Akkulaufzeit zu Ladezeit nicht gerade ideal, aber ihr erhaltet immer noch rund zwei Stunden mit voller Ladung.

Wenn ihr nach einer unterhaltsamen, einfachen und schnellen Möglichkeit sucht, in die virtuelle Realität einzutauchen, ist Oculus Go die beste Wahl. Die Erfahrung ist besser als bei mobilen VR Brillen, für die ein Smartphone erforderlich ist, und gleichzeitig erschwinglicher als PC-betriebene Brillen.

Beste VR Brille für die Konsole

PlayStation-VR-Brille

PlayStation VR

  • Erschwinglich
  • Gute Spielauswahl
  • Leistungsstark
  • Leicht lichtdurchlässig

Es führt absolut kein Weg an der Tatsache vorbei, dass ihr für die HTC Vive oder Oculus Rift einen ziemlich leistungsstarken Gaming PC benötigt, was für die meisten Menschen auch gleichzeitig eine hohe Investition darstellt.

Das ist allerdings nicht der Fall bei Sony’s PlayStation VR, für die ihr nicht mehr braucht als eine herkömmliche PS4 Konsole.

In Anbetracht der großen Unterschiede zwischen PS4 und PC in dessen Leistung, ist die PlayStation VR Brille ein echtes Powergerät. Die Bildwechselfrequenz ist tadellos und auch bei der Kopfsteuerung (Head-Tracking) gab es keinerlei Probleme.

Dank der Unterstützung von Sony ist auch die Auswahl der PS4 VR Spiele beeindruckend. Es gab schon ein ganzes Dutzend zum Start der VR Brille und viele weitere Titel sind bereits auf dem Weg.

Sony hat sich zu der größten Beschwerde mit der Playstation VR geäußert - dass sein Zubehör nur separat erhältlich ist - und bietet nun eine Vielzahl von Bundles mit Geräten wie der PlayStation Kamera an. Auch die PlayStation Move Motion-Controller sind in einigen Bundles enthalten, aber leider nicht in jedem.

Während ihr euch der zusätzlichen Kosten bewusst sein müsst, je nachdem, für welches Bundle ihr euch entscheidet, haben die letzten Preissenkungen die PlayStation VR noch erschwinglicher gemacht. Es ist vielleicht nicht die beste VR Brille, aber die PSVR ist sicherlich eine Bereicherung für jeden Konsolero.

Der Aufsteiger für den PC

Oculus-Rift-VR-Brille

Oculus Rift

  • Vorreiter für Virtual Reality
  • Facebook Unterstützung
  • Leistungsstark
  • Keine Bewegungserkennung

Den aktuellen Trend um die VR Brille haben wir einem Mann zu Verdanken: Oculus Gründer Palmer Luckey. Als Teenager sammelte Luckey Virtual Reality Tech und baute in seiner Garage an einer eigenen Brille. Zahlreiche Prototypen später hat die Oculus immer noch den größten Namen unter den VR Brillen.

Im Laufe der Jahre hat es dank der Touch-Controller (von denen wir behaupten, dass sie etwas besser sind als die der Vive) und einiger wichtiger Preissenkungen ein paar ordentliche Upgrades gegeben.

Im Vergleich zur Room-Scaling Technologie der HTC Vive ist die Rift doch nicht ganz so gut. Der Grund dafür ist, dass die Vive so entworfen wurde, dass ihr euch in jede Richtung bewegen könnt. Standardmäßig hat die Rift seine beiden Sensoren vor euch platziert. Dies bedeutet, dass das Tracking mehr einseitig ist und sie euch nicht herumdrehen lässt, da sonst die Sensoren die Übersicht über das Geschehen verlieren.

Die Erfahrung ist ein bisschen anders, wenn ihr einen dritten Sensor hinzufügt, aber im Vergleich glauben wir immer noch, dass die Vive mit dem Thema Room-Scaling viel besser umgeht.

Da die Oculus Rift aber billiger als die Vive ist, bietet sie sich als eine sehr überzeugende Alternative für diejenigen, die weniger Platz zur Verfügung haben.

Der Neuling für den PC

HTC Vive Pro

  • Sehr hohe Auflösung
  • Weniger lichtdurchlässig
  • Eingebaute Kopfhörer
  • Teuerste VR Brille

Die neueste High-End VR Brille bringt viele beeindruckende Eigenschaften mit sich. Nehmt beispielsweise die Auflösung von 2880 x 1600 der HTC Vive Pro, die 78% mehr dpi bietet als die HTC Vive.

Dies bedeutet eine ultra-scharfe Optik, mit der ihr Texturen und Schatten auf eine Weise erleben könnt, die in VR bisher nicht möglich war.

Aber die HTC Vive Pro hat weitaus mehr zu bieten. Hinzu kommen integrierte Kopfhörer und neue Nasenschutzgitter, die den Lichteinfall besser vermeiden als die HTC Vive. Alles in allem ist die HTC Vive Pro eine klare Evolution in Technik und Design.

Trotz ihrer glänzenden neuen Eigenschaften, der neuen marineblauen Farbe und einer Auswahl der besten VR Spiele, die mit Sicherheit wachsen wird, weist die HTC Vive Pro einige gravierende Mängel auf.

Der wichtigste ist leicht zu erkennen: sie ist teuer. Die VR Brille kostet das gleiche wie die HTC Vive bei ihrer Ersterscheinung, und beinhaltet kein weiteres Zubehör. Ganz genau, ihr müsst Controller und Sensoren separat kaufen, zumindest bis das erste Bundle verfügbar ist.

Die Einrichtung mit der Vive Pro ist auch eine kleine Herausforderung, da ihre gesamte Firmware immer auf dem neusten Stand sein muss. Und selbst dann kann es noch zu einigen Herausforderungen kommen, die den durchschnittlichen Benutzer davon abhalten könnte, in das Spielerlebnis der Vive Pro einzutauchen.

Aufgrund ihres Preises, ihrer herausfordernden Voreinstellungen und der Tatsache, dass die immer noch hervorragende HTC Vive nun deutlich günstiger ist, ist die HTC Vive Pro wahrscheinlich am besten für VR Enthusiasten und Liebhabern des Arcade Automat geeignet. Es ist immer noch eine großartige Brille, nur eine, die wahrscheinlich nicht für jeden geeignet ist.

Die beste VR Brille für das Smartphone

Samsung Gear VR

  • Gute Verarbeitung
  • Kompatibilität
  • Recht sperrig

Samsung Gear VR war schon immer eine respektable Smartphone VR Brille, aber durch die Beigabe eines Motion Controllers hat sie sich auf die nächste Ebene katapultiert.

Zusätzlich zu dem neuen Controller ist das neue Modell der Gear VR leichter und schlanker als zuvor und verfügt über einen USB-C-Anschluss, der direkt an ein Samsung Galaxy Smartphone angeschlossen werden kann.

Zu den kompatiblen Handys gehören natürlich auch das Galaxy S8 und das Galaxy S8 Plus sowie das Galaxy S9 und das Galaxy S9 Plus, vorausgesetzt ihr besitzt die neueste Gear VR Brille.

Der mitgelieferte Motion Controller erinnert leicht an das Design der HTC Vive Controller, mit Touchpad und Trigger-Taste, die sich durchaus sehen lassen können. Mit dem Controller nimmt die Gear VR wirklich Fahrt auf und ermöglicht euch, in der virtuellen Realität auf eine Art und Weise zu interagieren, die vorher ohne sie nicht möglich war.

Natürlich hängt die Leistung der Brille stark von eurem Smartphone ab. Nach unserer Erfahrung ist dies jedoch kein Problem, wenn man bedenkt, welche Kraft hinter den High-End Smartphone von Samsung steckt. Wenn ihr jedoch ein älteres Galaxy Handy verwendet, könnte eure Erfahrung merklich darunter leiden.

Da Oculus Go und Samsung Gear VR eine App und Spielesammlung teilen, könnt ihr davon ausgehen, dass die Gear VR noch einige Zeit unterstützt wird.

Bildquellen: deviantART (MC-STEEL)

Ein Kommentar zu “Die beste VR Brille 2018: Wer gewinnt den Kampf?

  1. Wenn es nach den Verkaufszahlen geht, hat die PlayStation VR im Kampf die Nase vorn. Wenn es um die Technik geht hat klar die HTC Vive die Nase vorn. Und die Rift, naja auch nicht schlecht, aber eher die letzte Wahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.