Skip to main content

Die Geschichte der Arcade Games

Arcade Games wurden in den siebziger und achtziger Jahren auf Arcade Automaten gespielt und sind die Vorgänger der Spiele, wie wir sie heute kennen. Damals gehörten sie zum festen Iventar der Supermärtke, Gaststätten, Kneipen, Spielhallen und Kioske. Auch auf der Kirmes fand man die beliebten Arcade Spiele wieder. Wer sich unter dieser Bezeichnung nichts vorstellen kann bei dem wird es spätestens klingeln, wenn die Namen „Pong“ oder „Donkey Kong“ fallen. Diese beiden Spiele stellten den Durchbruch der Arcade Games dar. Da sie so beliebt waren, verbreiteten sich die Automatenspiele auf der ganzen Welt. Meistens waren sie rund um die Uhr in Betrieb. Da die Arcade Games mit Geld gespielt wurden und durch die einfachen Spielregeln einen gewissen Suchtfaktor aufzeigten, wurden sie allerdings an vielen öffentlichen Stellen vom Staat gesetzlich verboten.

Das erste Arcade Game

Zu Beginn der siebziger Jahre gab es mit Spacewar den ersten kommerziellen Erfolg. Das erste Arcade Spiel war allerdings „Galaxy Games“, das von Bill Pits und Hugh Tuck entwickelt wurde und zuerst von Freunden in einem Studentenwohnheim in Stanford gespielt wurde. Die Studenten waren so begeistert davon, dass die zwei Entwickler aus dem Spiel eine kommerzielle Spielekonsole kreierten. Das legte den Grundstein für andere Computerspiel-Entwickler und damit den Startschuss für Spacewar. Dieses Game hatte ein ähnliches Konzept. Der Spieler zockte gegen zwei fliegende Untertassen, die seine Gegner waren. Nach 1500 verkauften Spielen gründeten die Entwickler von Spacewar die heute weltweit bekannte Firma „Atari“.

atari arcade games

Mit dieser Firma produzierten sie dann auch das bekannte Tennis-Arcade-Spiel „Pong“ für zwei Spieler. Dieses Videospiel verkaufte sich mehr als 100.000 mal und wurde zu einem riesigen Erfolg, obwohl das Spiel selbst grafisch und technisch noch sehr beschränkt war. Doch das einfache Spielkonzept inspirierte die Revolution der elektronischen Unterhaltung.

Pong Arcade Game
Pong (1972)

Drei Jahre später erschien mit dem „Atari Pong“ die erste Heimvideospielekonsole. Zur gleichen Zeit wurde das Game auch als Automatenspiel verbreitet. Durch den großen Erfolg des Arcade Games angestachelt, entwickelte die Firma Nintendo einen eigenen Automaten; das Spiel „Donkey Kong“. Dieses Game boomte und sorgte dafür, dass Nintendo in den Videospielemarkt einstieg.

donkey kong arcade game
Donkey Kong (1981)

 

Die Arcade Games sind Teil der Popkultur und haben die Welt der elektronischen Unterhaltung verändert.

In den 80er Jahren kamen immer weitere Arcade Spiele in Form eines Automatenspiels oder als Game für den Heimcomputer auf den Markt. Die Technik der Automaten schritt stetig weiter voran, bis sie eine ähnliche Leistung hatten wie die Spielkonsolen. Vielleicht erinnern sich manche noch an das Spiel „Dragon's Lair“, das mit einem Laserdisc-Abspielgerät ausgestattet war und dadurch eine exzellente Grafik mit hochqualitativen Sound ermöglichte. Zusätzlich dazu verfügte es über einen hohen Speicherplatz. Die Arcade Spiele wurden schnell in allen nur denkbaren Genres konzipiert. Die sich rasch entwickelnde Hardware ermöglichte immer neue Arten von Spielen.

dragons lair arcade game
Dragon's Lair (1983)

Anfang der neunziger Jahre kamen dann die ersten Arcade-Automaten mit verschiedenen Steckmodulen und auswechselbarer Front auf den Markt. Diese Spielautomaten übernahmen teilweise sogar die Technik von Heimspielekonsolen wie das SNES. Darüber hinaus verhalfen sie den Glücksspielautomaten zum Erfolg, an denen in den 90er-Jahren in jeder Gaststätte und Kneipe gezockt wurden. Sicher erinnern sich die meisten noch an die klassischen Novomatic Automaten und die zahlreichen Novoline Tricks, die man ausprobierte.

Münzeinwurf und Schwierigkeitsgrad

Die Arcade Spiele wurden immer mit Geld gespielt. Ihr Markenzeichen: Sie ermöglichten das Weiterspielen durch den Einwurf von weiteren Münzen. Dieses System nannte sich „Continues“. Oft war es möglich, während des Spiels weitere Continues, also weitere Münzen zu gewinnen, um weiterspielen zu können. In der Regel gab es eine festgelegte Zahl an Continues, also Münzen im Speicher. Kennzeichnend war auch, dass bei einem neuen Continue die erspielten Punkte wieder auf Null gingen. Was den Schwierigkeitsgrad anging, lies sich dieser per Schalter am Automaten einstellen. Viele kennen sicherlich noch den Trick, mit dem man den Schwierigkeitsgrad wieder senken konnte – nämlich indem noch mal neu Geld einwarf.

münzeneinwurf und schwierigkeitsgrad

Warum sind Arcade Spiele so beliebt?

Die Arcade Spiele sind kurzweilig und unterhaltsam. Außerdem sind Timing, Talent und Geschicklichkeit gefragt. Die Beliebtheit der Spiele basiert vor allem auf dem einfachen Spielkonzept. Einige Arcade Spiele lösten deshalb einen richtigen Hype aus, wie zum Beispiel Pac-Man. 1980 verursachte das Spiel eine richtige Sensation. Sie wurde als „Pac-Manie“ bekannt. Angeblich zockten so viele Leute das Spiel mit dem gelben kreisförmigen Wesen, dass die Aufsteller den Münzbeutel im Automaten immer wieder entleeren mussten. Das Wesen im Spiel musste sich durch einen Wirrgarten fressen und dabei seine Feinde vermeiden. Das Arcade Game war so populär, dass es in Fernseh- und Zeichentrickserien erschien. Heute ist das Spiel sogar in Museen ausgestellt.

Pacman Arcade Game
Pacman (1980)

Mittlerweile finden sich die Arcade Automaten meistens nur noch in Casinos und Spielotheken. Die Arcade Spielindustrie existiert aber weiter. Die Hardware basiert jetzt auf der einer Videospielkonsole, damit die Übertragung der Arcade Games auf die Konsole einfacher ist. So gibt es Versionen der Sega Dreamcast, der Playstation und von Microsofts Xbox. Manche Games, wie Tanzspiele sind noch immer in den Spielhallen und Spielotheken beliebt. Die Entwickler dieser Games haben sich auch etwas Neues ausgedacht und viele Arcade Spiele für das Internet konzipiert. Unter anderem gibt es viele der Games als Flashspiel oder als App für das Smartphone und das Tablet. So haben Fans die Möglichkeit, weiterhin die klassischen Arcade Spiele zu zocken. Das Tolle ist, dass die meisten Arcade Games mittlerweile kostenlos zur Verfügung stehen.

Bekannte Arcade Spiele und Hersteller

Bekannte Hersteller von erfolgreichen Arcade Games sind neben der Firma Atari und Nintendo auch Atarisoft, Capcom und SEGA. Zu den bekanntesten und beliebtesten Arcade Games gehören Lady Bug, Mario Bros, Scramble, Moon Patrol, Time Pilot, Tron, Star Wars, Ghosts'n Goblins, Street Fighter, Tetris und Street Fighter 2.

Popkultur dank der Arcade Spiele

Die Epoche der Arcade Spiele zählte im späten 20. Jahrhundert zu den kulturellen Alltagspraktiken und hat zudem erfolgreichen Unternehmen wie SEGA oder Nintendo zu ihrer Identität verholfen. Viele Merkmale aus den beliebtesten Arcade Games kennt man auch heute noch und läuft ihnen sogar im Alltag über den Weg. Die älteren Spiele haben mittlerweile einen sehr hohen Sammlerwert und kosten mehrere hundert Euro. Liebhaber möbeln die alten Arcade Automaten wieder auf und es gibt sogar Firmen die sich ausschließlich damit beschäftigen, die alten Arcade Automaten zu reparieren.

Ein Kommentar zu “Die Geschichte der Arcade Games

  1. Hach das waren Zeiten!!
    Ich weiss noch als ich im Urlaub in Spanien das erste mal Mortal Kombat auf nem Arcade gesehen/gespielt hab.
    Ich wollte garnet mehr weg 😀

    In Seligenstadt gibts ein Flipper & Arcade Museum, dass 1x im Monat Samstag geöffnet hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der weiteren Nutzung dieser Webseite sind Sie damit einverstanden, dass wir Cookies setzen dürfen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" gesetzt, um Ihnen das beste Surf-Erlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern oder Sie auf den Button "OK" klicken, sind Sie damit einverstanden.

Schliessen