Skip to main content

AVerMedia Live Gamer MINI GC311 – Das kleine Kraftpaket

Die Live Gamer MINI GC311 ist nicht nur die momentan aktuellste HD Capture Card von AVerMedia, sondern auch die kleinste! Sie lockt mit 60 FPS bei einer Auflösung von 1080p und einem geringen Installationsaufwand.

Falls ihr gerade überlegt selbst mal ein Gameplay von euch aufzunehmen oder in das Thema Streaming einzusteigen, spielt eine Capture Card natürlich eine wichtige Rolle. Allerdings können die Informationen und Gespräche die man dazu im Netz findet ziemlich verwirrend sein. Die meisten wollen doch eigentlich nur ein Produkt, bei dem man sich nicht großartig Gedanken darüber machen muss, wie es funktioniert und was beachtet werden muss.

Falls ihr euch jetzt angesprochen fühlt hat AVerMedia mit der Live Gamer MINI GC311 vielleicht die passende Capture Card für euch auf den Markt gebracht. Die Live Gamer MINI ist an die Streaming Beginner gerichtet und soll es euch möglichst einfach gestalten, eure Konsolenspiele zu Streamen.

Doch bevor ihr jetzt direkt zugreift, sollten wir uns das Ganze etwas genauer anschauen.


glc311 HDMI und USB Slots

Design und erster Eindruck

Die LGM kommt schlicht verpackt in einer schicken Box daher und innen befindet sich nur das nötigste – Live Gamer MINI, USB 2.0 Kabel und eine Kurzanleitung.

Mit MINI hat AVerMedia nicht übertrieben. Das Produkt macht seinem Namen alle Ehre und ist mit einer Größe von 10 x 5,7 cm gerade mal 1,5 cm länger als eine ID- oder Kreditkarte. Dieser Fakt macht die GC311 nicht nur extrem unscheinbar in eurem Gaming Setup, sie kann zudem auch einfach in der Hosentasche transportiert werden.

glc311 format

Die Capture Card ist leicht, besteht aus schwarzem Kunststoff, hat einen kleinen MicroUSB Eingang, einen HDMI In- sowie Output und eine LED die über die jeweilige Aktivität informiert.

In der Kurzanleitung findet ihr eine Übersicht zu den jeweiligen LED-Status. Solange es konstant blau leuchtet wisst ihr, dass die Capture Card bereit ist.

live gamer mini aktivitätsanzeige

Was hat die Live Gamer MINI zu bieten?

Nun, obwohl die AVerMedia GC311 doch recht klein ist, stellt sie ihren Vorgänger, die LGP Lite aus dem AVerMedia Youtuber Pack, in Sachen Perfomance um 30 FPS bei 1080p in den Schatten. Allerdings bietet die Live Gamer MINI nur Full HD. Kein HDR, kein 4K, keine Auflösung von 1440p und auch kein Ultrawide. Jedoch ist Full HD für einen befriedigenden Stream oder solide Gameplay-Aufnahmen mehr als ausreichend.

Darüber hinaus funktioniert die LGM problemlos mit den gängigsten Konsolen (PS4, Xbox One, Switch). Hier ein kleiner Vorgeschmack:

RECentral

So lautet der Name der hauseigenen Software von AVerMedia und diese ist natürlich Pflicht für einen reibungslosen Einsatz der Capture Card.

Um die passende Software für euer AVerMedia Produkt zu finden, müsst ihr einfach die Assist Central von der Webseite herunterladen. Diese erkennt euer Produkt und stellt euch die benötigte Software zum Download bereit.

avermedia assist central

Im Fall der Live Gamer MINI GC311 dürft ihr euch mit der RECentral v4 und der Stream Engine v2 austoben. Die RECentral ist eine All-in-One Stream und Aufnahme Software in der euch keine Grenzen gesetzt sind. Ihr könnt entweder nur euer Gameplay streamen, aber auch Webcams, Overlays, Texte oder was euch gerade so in den Sinn kommt in eure Szene integrieren.

avermedia recentral v4

Darüber hinaus könnt ihr nicht nur zwischen unterschiedlichen Aufnahmequalitäten wählen oder gar euer eigenes Aufnahmeprofil erstellen, sondern auch Übertragungen gleichzeitig auf unterschiedlichen Streamingplattformen starten. Natürlich nur wenn die Bandbreite ausreicht.

Aufnahmen ohne zulasten der CPU?

Die Live Gamer MINI GC311 verfügt über einen integrierten H.264-Hardware-Encoder. Damit ihr jedoch eure CPU entlasten könnt, müsst ihr den Aufnahmemodus auf Single stellen. Die RECentral zeigt euch die totale CPU Auslastung an und nachdem ihr den Record-Button klickt werdet ihr feststellen, dass es zwar einen kleinen Anstieg gibt, der sich allerdings innerhalb von Sekunden wieder neutralisiert.

Jedoch wird im Task Manager erkenntlich, dass die Bildvorschau des Spiels zulasten der GPU fällt.

Stream Engine

Neben der RECentral befindet sich auch die Stream Engine auf dem Desktop. Klickt ihr drauf ploppt ein Anzeige auf, die euch darauf hinweist bitte erst die Streaming Software zu öffnen und dort das entsprechende Gerät auszuwählen. Na gut, öffnen wir unser Streaming Programm (Streamlabs OBS), fügen eine neue Videoquelle hinzu und wundern uns, warum dort jetzt gleich zwei Mal die Live Gamer MINI zur Auswahl steht?

live gamer mini led streamlabs

Wir empfehlen euch mit der AVerMedia StreamEngine – Live Gamer MINI zu gehen, da ihr nur in diesem Fall auch Zugriff auf die Stream Engine Software habt. Wenn dann alle Einstellungen vorgenommen und euer Bild eingerichtet ist, könnt ihr auch direkt mit dem Streamen loslegen!

Fazit der Live Gamer MINI

live gamer mini im betrieb

Im Großen und Ganzen ist die Live Gamer MINI GC311 von AVerMedia eine hervorragende Capture Card für Anfänger. Falls ihr auf der Suche nach einer schlichten Capture Card seid, die euch 1080p bei soliden 60fps ohne jeglichen Stress beschert, ist die LGM eine gute Wahl. Sie ist klein, kompatibel und hat die nötigsten Ein- und Ausgänge.

Die schwarzglänzende Kunststoffumrandung sieht schick aus, ist aber leider sehr anfällig für Fingerabdrücke oder Kratzer die beim Einsetzten der Anschlusskabel entstehen können.

Das größte Manko an der Capture Card ist unserer Meinung nach der Preis. Für 130,00 Euro ist die Live Gamer MINI gerade mal 35,00 Euro günstiger als beispielsweise die Live Gamer Portable 2 aus dem Hause AVerMedia, die sogar 4K Pass-Through anbietet. Doch wer etwas Geld sparen möchte und eine unauffällige Capture Card für seinen Konsolenstream sucht, ist bei der Live Gamer MINI an der richtigen Adresse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.