More

    be quiet! Pure Loop 240 mm im Test

    Ende September hat be quiet mit der AiO-Serie „Pure Loop“ endlich wieder eine CPU-Wasserkühlung im Sortiment. Sie ist in vier unterschiedlichen Größen erhältlich (120 mm, 240 mm, 280 mm, 360 mm) und beseitigt die Pumpen-Probleme des Vorgängers. Die Pure Loop startet bei 82,99 Euro (120 mm) und richtet sich damit an die preisbewussten PC Gamer. Wir haben die be quiet Pure Loop 240 mm bei uns im Test und finden heraus, ob die Wasserkühlung konkurrenzfähig ist und die Fehler des Vorgängers jetzt der Vergangenheit angehören.

    TECHNISCHE DATEN
    Allgemein
    Modell Pure Loop 240mm
    AMD Sockel AM4 / AM3+ / AM3
    Intel Sockel LGA 20XX / 1366 / 1151 1150 / 1156 / 1155
    Gewicht 1.05 kg
    FPI 20-22
    Material Kühlerboden Kupfer vernickelt
    Abmessung 277 x 120 x 27 mm (H × B × T)
    Lüfter
    Modell Pure Wings 2
    Anzahl 2
    Anschluss 4-Pin PWM
    Lautstärke 36,9 dB(A)

    be quiet pure loop verpackung

    Design und erster Eindruck

    Die Pure Loop kommt in einer kompakten Verpackung. Im Lieferumfang befindet sich:

    • be quiet! Pure Loop 240 mm – Wasserkühlung
    • 2x 120 mm Pure Wings 2 PWM-Lüfter
    • Montagezubehör (Intel & AMD)
    • Y-Kabel für Lüfter
    • Wärmeleitpaste (reicht für 1 Anwendung)
    • Kühlflüssigkeit (100 ml)
    • Bedienungsanleitung
    pure loop was ist im lieferumfang

    Das Design der Pure Loop ist relativ schlicht gehalten. Sowohl Radiator, Schläuche als auch die Pure Wings 2 Lüfter sind komplett schwarz und daher, anders als bei der XPG Levante, eher unauffällig im PC Gehäuse. Den einzigen Akzent im Design setzt der Kühler selbst. Dieser kommt in einem geschliffenen Aluminium-Look, zentriert das be quiet!-Logo und umgeben von einer weißen, dezenten LED-Beleuchtung.

    pure loop radiator

    Der Radiator selbst wurde mit einem „Pure Loop“ -Schriftzug versehen und sieht sowohl von der Verarbeitung, als auch der Lackierung hochwertig aus. Zudem haben wir eine Dicke von 27 mm und ca. 20-22 FPI (Fins Per Inch), womit sich der Pure Loop an den heutigen Standard richtet.

    Einbau

    Die Installation der Pure Loop Wasserkühlung lief problemlos. Auch Erstanwender sollten keine Probleme bekommen, denn in der Bedienungsanleitung ist alles sehr ausführlich mit selbsterklärenden Bildern dokumentiert.

    TESTSYSTEM
    PC Komponenten
    Mainboard ASUS Gryphon Z97
    Prozessor Intel i7-4790K
    Arbeitsspeicher 2 x 8GB DDR3 Corsair 1600 MHz
    Grafikkarte GeForce GTX 970
    Gehäuse Pure Base 500

    Backplate auf der Rückseite montieren und von Innen mit Hilfe der Gewindebolzen verschrauben, anschließend die Montagebrücken auf den Gewindebolzen befestigen und die Vorrichtung für die Kühlerinstallation steht. Als nächstes sollten die Pure Wings 2 Lüfter an den Radiator befestigt werden. Ob Push- oder Pull-Variante ist euch überlassen. Bevor der Radiator befestigt wird, sollten die PC Lüfter über das Y-Kabel mit dem Mainboard verbunden werden. Jetzt kann der Radiator angeschraubt, die Wärmeleitpaste in der von euch bevorzugten Weise aufgetragen und der CPU-Kühler mittels 2 Schrauben fixiert werden.

    be quiet pure loop 240 mm Test

    Damit letzten Endes auch Pumpe und Beleuchtung funktionieren nehmt ihr entweder den von be quiet! bevorzugten SATA-Adapter oder sucht euch 3-Pin Slots mit maximaler Leistung, damit beides mit 12 V betrieben werden kann.

    be quiet pure loop sata adapter

    Temperatur- und Lautstärkemessung

    Zum Vergleich haben wir die Corsair H100x verwendet, welche sich ungefähr im gleichen Preissegment befindet.

    pure loop temperaturvergleich

    In Sachen Kühlleistung haben wir mit der Pure Loop eine Ersparnis von ~5 °C sowohl im Leerlauf als auch unter Vollast. Für den Vollasttest haben wir den CPU Stresstest „Time Spy“ von 3D Mark verwendet. Doch nicht nur was die Temperatur angeht, auch bei der Lautstärke punktet die Pure Loop von be quiet!

    pure loop lautstärkepegel

    Im Vergleich zeigt sich auch bei dem Geräuschpegel der Pure Loop ein deutlicher Vorteil gegenüber der H100x. Getestet wurde wieder im Ruhezustand und unter Volllast. Gemessen wurde auf dem Deckel des Gehäuses (Mesh-Gitter). Wem die automatische Regulierung der Lüfter nicht passt und die Geräuschentwicklung zu laut empfindet, der kann BIOS die Geschwindigkeit der Lüfter seinen Wünschen entsprechend anpassen. Allerdings könnt ihr die nicht Pumpe Regulieren und diese ist leider selbst im ruhigen Zustand durch ein leichtes Surren wahrzunehmen.

    Fazit zum be quiet! Pure Loop

    be quiet pure loop wasserkühlung

    Im Großen und Ganzen performt be quiet!`s Pure Loop auf einem hohen Niveau. Sie wird unseren Erwartungen an eine AiO-Wasserkühlung definitiv gerecht und hält auch einen leichten Abstand zu Corsairs Herausforderer. Sie kommt in einem angenehmen und überschaubaren Packaging. Darüber hinaus ist neben den Standard-Bauteilen, die sich im Lieferumfang befinden, eine zusätzliche Falsche mit Kühlmittelflüssigkeit. Laut be quiet sollte man sich das Ganzen nach spätestens zwei Jahren mal anschauen, aber auch schon wenn die Kühlleistung nachlässt, kann man einen Blick drauf werfen. Das Design ist schlicht und der weiße LED-Ring des Kühlers macht sich gerade in einem dezenten Gaming PC Gehäuse besonders gut. Der Kühlerboden der Pure Loop ist vernickelt, was eher selten bei AiO-Wasserkühlungen zu finden ist und somit definitiv ein Pluspunkt. Denn hierdurch kann auch Flüssigmetall als Wärmeleitmedium verwendet werden. Die Installation ist durchaus simpel und schnell erledigt. Der einzige Nachteil der Pure Loop ist die Tatsache, dass die Pumpe nicht reguliert werden kann. Hier ist ein stetiges, wenn auch nur leichtes, Summen wahrzunehmen. Das bei absoluter Ruhe auf Dauer ziemlich nerven kann. Daher würde ich die Pure Loop nicht für PC-Enthusiasten, die viel Wert auf ein leises System legen, empfehlen. Doch für meine Zwecke (Zocken, Arbeiten, Musikhören) und für den Preis, werdet ihr mit Sicherheit nicht von der Pure Loop Wasserkühlung enttäuscht.

    YouTube

    Neueste Beiträge

    Ähnliche Beiträge