Skip to main content

BenQ ScreenBar Review

BenQ sollte jedem ein Begriff sein und falls nicht, dann zumindest ZOWIE. Während BenQs eSports Marke bekannt für seine Gaming Ausrüstung ist, zeigen wir euch heute mit der BenQ ScreenBar eine Lampe, die nicht nur euren Gaming Schreibtisch erleuchtet, sondern noch einiges mehr zu bieten hat.

Es ist nicht immer einfach die richtige Schreibtischlampe für sich zu finden und die Suche könnte sich zu einem langwierigen Prozess entwickeln. Entweder ist der ausgeleuchtete Bereich zu klein, die Augen werden geblendet oder sie nimmt zu viel Platz ein. BenQ revolutioniert die Schreibtischlampe indem sie die herkömmliche Leuchte vom Tisch nimmt und auf den Monitor setzt. Doch ob das Ganze funktioniert oder sich als Griff ins Klo entpuppt, findet ihr jetzt heraus!


Design und erster Eindruck

Die BenQ Monitorlampe kommt in drei Komponenten – Halterung, Leuchtleiste und USB Kabel. Alles macht einen mehr als robusten Eindruck und ist durch das schwarze Finish eher unauffällig, aber sehr stylisch. Jegliche Teile der Halterung, die mit eurem Gaming Monitor in Berührung kommen, sind mit einer dünnen Gummischicht versehen um den Monitor vor Kratzern zu bewahren.

Oberhalb der BenQ ScreenBar befindet sich eine Touchleiste mit vier Berührungspunkten und einem Helligkeitssensor. An den Berührungspunkten könnt ihr die BenQ Monitorlampe ein- oder ausschalten, den Umgebungslichtsensor aktivieren, die Farbtemperatur anpassen oder die Helligkeit dimmen.

benq screenbar touchbar

Das USB Kabel hat eine ausreichende Länge und kann problemlos hinter den Schreibtisch entlang zum Gaming PC geführt werden. Doch selbst wenn der PC zu weit wegstehen sollte... heutzutage verfügt so gut wie jeder Monitor oder sogar die Gaming Tastatur über integrierte USB Ports auf der Rückseite.

Licht an!

benq screenbar schreibtisch

Wenn alles soweit aufgebaut und angeschlossen ist, könnt ihr endlich den Finger auf den Powerschalter legen und den Lichtzauber auf euch wirken lassen. Über ein Spiegelsystem innerhalb der BenQ ScreenBar wird das Licht perfekt ausgestrahlt. Und dadurch, dass sich die Leiste ein wenig drehen lässt könnt ihr den perfekten Ausstrahlungswinkel wählen.

Direkt neben dem Powerschalter habt ihr die Möglichkeit die Auto Adjust Funktion zu aktivieren, welche je nach Lichtgegebenheiten die optimalen Einstellungen für euch übernimmt. Ein kleines grünes Licht an der BenQ Monitorlampe verrät euch ob diese Funktion aktiv ist oder nicht. Sobald ihr jedoch andere Einstellungen vornimmt, wird diese wieder deaktiviert.

benq screenbar front

Bei Farbtemperatur sowie Helligkeit könnt ihr euch durch die unterschiedlichen Stufen hindurchtasten, solange bis ihr die perfekte Einstellung gefunden habt. Da die BenQ ScreenBar mit Dual Color LEDs ausgestattet ist, könnt ihr zwischen warmem oder kaltem Licht wählen. Wer es gemütlich mag greift auf warmes Licht zurück, wer sich gerade beim Zocken konzentrieren will, nutzt das kalte.

Doch egal wie viele Stunden die BenQ ScreenBar auch leuchten mag, sie wird einfach nicht heiß und darüber hinaus wird eure zuletzt gewählte Einstellung gespeichert. Das bedeutet, dass ihr die Monitorlampe nach erneutem Einschalten wieder in dem Zustand vorfindet, in welchem ihr sie ausgeschaltet habt.

Fazit zur BenQ ScreenBar

Wie kann es sein, dass wir erst so spät von der BenQ ScreenBar erfahren haben? Wenn wir das Produkt mit einem Wort beschreiben müssten, wäre es in der Tat revolutionär. Sie ist einfach zu montieren und wirft dank der Positionierung auf dem Monitor einen perfekten Lichtkegel auf den Schreibtisch, ohne euch dabei zu blenden.

Da sich die BenQ ScreenBar eure letzten Lichteinstellungen merkt ist es auch nur halb so wild, dass man nicht zwischen den einzelnen Helligkeits- und Farbstufen vor- und zurückschalten kann. Selbst wenn ihr die Lichtquelle vom Strom trennt bleiben die Einstellungen beim erneuten Anschließen erhalten. Alles was die BenQ Monitorlampe können soll, beherrscht sie zu einhundert Prozent.

benq screenbar top

Der Kostenpunkt liegt bei knapp unter 100 Euro. Dies mag sich zwar viel für eine Schreibtisch-/Monitorlampe anhören, aber ihr könnt uns glauben, die Investition lohnt sich. Denn wer einmal in den Geschmack der BenQ ScreenBar gekommen ist, möchte sie unter keinen Umständen mehr missen.

CLOSEX

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.