Skip to main content

be quiet! Dark Rock Slim – Leidet er unter der kompakten Beschaffenheit?

Mit dem Dark Rock Slim präsentiert uns be quiet! nicht nur den kompakteren Nachfolger des Dark Rock 4, sondern auch einen starken Anwärter für unsere Liste der besten CPU Kühler.

Wir sind derzeit immer noch vom DR4 begeistert, doch der Dark Rock Slim verspricht uns besonders hohe Kühlleistung bei extrem niedrigen Platzverbrauch. Hinzu kommt ein Silent Wings 3 Lüfter der selbst unter maximaler Last kaum wahrzunehmen ist.

Aber bedeutet kompakter gleich besser und kann er mit dem Dark Rock 4 überhaupt Schritt halten? Wir sind gespannt und beantworten euch diese Frage in unserem Test.


be quiet! Dark Rock Slim Test

Design und erster Eindruck

Wir wollen euch hier auch gar nicht erst mit Geschwafel über das Verpackungsdesign oder Ähnliches auf die Folter spannen. Kommen wir direkt zum Punkt, packen den Dark Rock Slim aus und werfen einen ersten Blick drauf.

dark rock slim cpu luefter

Schwarz gebürstetes Aluminium mit Diamond-Cut auf der Oberfläche, wellenförmige Kühllamellen und vier 6 mm Heatpipes. Natürlich darf das Logo des Herstellers in einem silbernen Schriftzug auf der Oberfläche nicht fehlen.

Das Design des Dark Rock Slim ist wie wir erwartet haben. Denn falls ihr schon einige Produkte des Unternehmens besitzt wisst ihr, dass be quiet! in Sachen Optik immer alle Register zieht. Und obwohl wir die Dark Rock CPU Kühler bereits kennen, satt sehen können wir uns trotzdem nicht.

Der Dark Rock Slim ist mit gerade mal 620 Gramm ziemlich leicht. Sein geringes Gewicht in Kombination mit dem kompakten Design sind die idealen Grundvoraussetzungen für einen kinderleichten Einbau.

Installation

Ob Intel oder AMD, im Lieferumfang ist das Montagezubehör für beide Hersteller enthalten. Falls ihr euch doch nicht sicher seid, ob euer Mainboard mit dem Dark Rock Slim kompatibel ist, könnt ihr es unter folgendem Link prüfen: https://www.bequiet.com/de/motherboardcheck.

Wir haben den CPU Kühler auf unser Gryphon Z97 (LGA 1150 Sockel) installiert. Obwohl empfohlen wird den CPU Kühler außerhalb des Gaming PC Gehäuses zu montieren, haben wir uns mal gegen die Empfehlung gestellt und direkt mit der Intel Backplate angefangen.

dark rock slim backplate

Einfach die Schrauben in die speziellen Aussparungen einführen und mit Hilfe der O-Ringe befestigen. Schon kann die Backplate ins Mainboard eingesetzt und auf der gegenüberliegenden Seite mittels Gewindebolzen festgeschraubt werden. Anschließend werden die Montagebrücken auf den Gewindebolzen verschraubt und schon ist fast alles soweit vorbereitet um den Dark Rock Slim zu installieren, fehlt nur noch die Wärmeleitpaste.

dark rock slim wärmeleitpaste auftragen

Über das Auftragen der WLP wird ziemlich viel diskutiert. X-Methode, mittiger Klecks in Erbsengröße, Verstreichen... was ist denn nun die richtige Variante? Wir haben uns für das Verstreichen entschieden, denn die Methode sorgt für die besten Temperaturen. Allerdings haben wir auch keine schlechten Erfahrungen mit dem Erbsenklecks gemacht.

Jetzt noch die Kühler-Montagebrücke auf die passende Vorrichtung legen, den Kühler aufsetzen, festschrauben und wir haben den schwierigsten Teil hinter uns.

Dark Rock Slim ohne Lüfter installiert

Luftzirkulation

Zum Schluss muss nur noch der Lüfter angebracht werden. Hierbei handelt es sich um einen 120 mm Silent Wings 3 Lüfter mit einem 4-Pin PWM-Anschluss. Dies bedeutet, dass die Geschwindigkeit des Lüfters durch die Temperatur des CPUs reguliert wird. Der Silent Wings 3 ist zudem extrem leise und zusammen mit dem Silent Base 601 überhaupt nicht wahrzunehmen.

Wie bereits beim DR4 wird auch bei dem Dark Rock Slim der Lüfter seitlich angebracht. Dadurch könnt ihr den CPU Kühler ideal in euren vorhandenen Airflow integrieren. Achtet allerdings darauf, dass ihr den Lüfter auf der richtigen Seite des Kühlers (mit Gummileisten) anbringt.

...es werde (RGB-)Licht

RGB Fans können sich freuen, denn durch das schlanke Design ist der Dark Rock Slim besonders platzsparend und der RAM wird nicht weiterhin verdeckt. Natürlich ist dieser Fakt nur interessant für diejenigen die über RBG-Arbeitsspeicher und einem Gehäuse mit Sichtfenster verfügen, aber davon gibt es ja mittlerweile viele.

Dark Rock Slim RGB RAM

Fazit zum Dark Rock Slim

Mit dem Dark Rock Slim bekommt ihr einen leistungsstarken, aber dennoch kompakten CPU Kühler, der sich aufgrund seines Designs perfekt für High-End Builds mit wenig Platz eignet. Er ist mit sowohl Intel als auch AMD Prozessoren kompatibel und durch 180 Watt TDP völlig ausreichend für die Big Player wie beispielsweise der AMD Ryzen 7 2700X.

Unsere Core-Temperaturen betrugen mit dem Dark Rock Slim zwischen 30 - 50 Grad (Intel i7-4790K), was mehr als zufriedenstellend ist. Zudem ist das Leistungs-Lautstärke-Verhältnis optimal, wodurch sich auch sein Preis rechtfertigt.

Der Diamond-Cut macht optisch unglaublich viel her und erfreut einen jeden Tag aufs Neue. Falls ihr also momentan auf der Suche nach einem schlanken und starken CPU Kühler seid, der nicht eure RGB Module verdeckt, braucht ihr nicht zögern und könnt problemlos zugreifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.