More

    Der XPG Gammix D20 RAM im Test

    XPG ist seit Jahren bekannt für seine Gaming Hardware, speziell die preisgekrönten PC Cases und der Arbeitsspeicher. Wenn es also um DDR4 RAM geht, dann hat dieses Unternehmen jahrelange Erfahrung. Mit der Gammix D20 bietet XPG eine neue Serie von Arbeitsspeicher an, welche hohe Geschwindigkeiten, eine ausgezeichnete Kompatibilität mit AMD und einfaches Overclocking dank XMP 2.0 verspricht.


    Verpackung & Eckdaten

    Überraschend schön verpackt kommen die beiden RAM Riegel in einer knallroten Box im Low Profile.

    xpg-gammix-d20-verpackung

    Die Reihe knüpft an die Gammix D10 Serie an und kommt in gleich mehreren Geschwindigkeiten. So hat man die Wahl zwischen 3200 MHz, 3600 MHz und sogar blitzschnellen 4133 MHz DDR4 RAM. Für jedes System ist also etwas dabei. Darüber hinaus könnt ihr werksseitig bei den 3200 MHz zwischen 1 x 8 GB bis 2 x 32 GB wählen. Bei den 3600 MHz sind maximal 2 x 16 GB drin und bei den superschnellen 4133 MHz wiederum nur maximal 2 x 8 GB. Also eine große Auswahl für verschiedene Bedarfe und Budgets.

    Die vorprogrammierten Timings sind für alle Modelle zwar konservativ, aber dennoch für das Preissegment sehr flott. Sie lassen sich allerdings wie beschrieben durch XMP 2.0 selbst justieren.

    Design & erster Eindruck

    Der Arbeitsspeicher kommt in einem bewusst dezent gehaltenem matt-schwarz. Dieser Look im Tarnkappenbomber Stil wirkt aber nicht billig, sondern überraschend stimmig. RGB Fans werden leider enttäuscht, da diese Riegel ganz ohne Beleuchtung auskommen.

    xpg-gammix-d20-design

    Dafür passen die Module ideal zu All-Black-Kombinationen und allgemein zu schlichten, zweifarbigen designen PC Cases und Systemen.

    Alles in allem, sehr flexible Module, die gut zu den meisten Builds passen, abgesehen vielleicht von komplett weißen Kombinationen.

    Leistung

    Erste Leistungsvergleiche zeigen, dass der XPG Gammix D20 sehr gut mithalten kann mit der Konkurrenz. Besonders die 3600 MHz Version kann nur von deutlich teureren Modellen überholt werden. Beim Thema Overclocking zeigen sich die RAM Module als nicht besonders berauschend. Zwar ist dies absolut möglich, aber gerade bei der 3600 MHz Version sind die Ergebnisse eher ernüchternd. Stabil bekommt zwar eine Steigerung auf 3800 MHz hin, sodass man sich den Leistungen von 4000 MHz + Speicher nähert, allerdings ist dann auch Schluss. Wer also von Anfang an absolut mehr Geschwindigkeit benötigt, sollte da lieber direkt zur 4133 MHz greifen.

    Wichtig ist: euer Motherboard muss mindestens durch Übertaktung diese Geschwindigkeiten unterstützen, ansonsten wird der RAM Speed sowieso herunter gedrosselt. So konnte z.B. das eigene MSI B350 Motherboard die 3600 MHz gar nicht voll ausnutzen ohne extremes Overclocking.

    Fazit zum XPG Gammix D20

    xpg-gammix-d20-fazit

    Die XPG Gammix D20 Serie ist ein echter Preis-Leistungs Tipp. Selbst bei Aufrüst-PCs zeigt sich gerade das 3600 MHz Modul als gute Wahl für maximale Performance für vergleichsweise weniger Geld. Optisch gefällt uns auch der eloxierte Stealth-Look, da wir selbst lieber sparsam mit RGB umgehen und die matt-schwarze Optik auch zu unserem Stil mehr passt. Unterm Strich also für leistungsorientierte Gamer ein Muss.

    YouTube

    Neueste Beiträge

    Ähnliche Beiträge