More

    HyperX Alloy Origins 60 – Kleine Tastatur mit großen Vorsätzen

    HyperX ist mittlerweile unter den Peripheriegeräten zum Zocken gar nicht mehr wegzudenken und mit der HyperX Alloy Origins 60 hat das Unternehmen eine kleine Variante ihrer beliebtesten Gaming Tastatur der HyperX Alloy Origins auf den Markt gebracht. Momentan ist das Original noch mein Main-Keyboard und ich bin gespannt ob die 60% Tastatur das Potential hat sie zu ersetzten.

    SPEZIFIKATIONEN
    Kabel
    Typ Abnehmbar, geflochten
    Länge 1,8m
    Abmessungen
    Breite 296 mm
    Tiefe 105,5 mm
    Höhe 36,9 mm
    Gewicht 781,5 g
    Tastatur
    Switch HyperX Switch
    Typ Mechanisch
    Anschlusstyp USB-C-zu-USB-A
    Hintergrundbeleuchtung RGB (16.777.216 Farben)
    Mediensteuerung Ja
    Betriebssystem-Kompatibilität Windows® 10, 8.1, 8, 7
    Schalter
    Typ HyperX Red Switch
    Betriebsart Linear
    Betätigungskraft 45 g
    Tasten-Weg 1,8 mm

    Design & erster Eindruck

    Obwohl sich sechzig Prozent schon klein anhört, merkt man erst wie klein, wenn man die Verpackung in den Händen hält. Diese spiegelt farblich und auch qualitativ die Identität des Unternehmens wider.

    HyperX Alloy Origins 60 Packaging

    Neben der Alloy Origins 60 befindet sich im Lieferumfang ein USB-C Kabel für die Stromversorgung, ein Keycap-Entferner, der Start Guide sowie eine zusätzliche ESC-Taste und eine alternative Leertaste mit einem sonderbaren Design, das ich persönlich sehr ansprechend finde.

    HyperX Alloy Origins 60 Inhalt

    Die Tastatur ist extrem minimalistisch und das einzig sichtbare Logo findet ihr auf der Vorderseite der Leertaste. Ein größeres auf der Rückseite der Tastatur.

    HyperX Alloy Origins 60 RGB Logo

    60 Prozent heißt in diesem Fall 296 mm breit, 105,5 mm tief und 36,9 mm hoch. Und obwohl die HyperX Alloy Origins 60 so klein ist, fühlt sie sich sehr gewichtig an und das bestätigt auch die Waage mit satten 780 Gramm.

    Durch das Gewicht ist die kleine Tastatur schon recht standhaft. Aber um auf Nummer sicher zu gehen finden wir auf der Rückseite zwei Gummifüße am unteren und zwei am oberen Rand. Hier könnt ihr auch die Neigung der Alloy Origins 60 einstellen und wie bei HyperX üblich befindet sich unter jeder Einstellungsmöglichkeit auch ein Gummifuß.

    Keycaps & Switches

    Abgesehen von der Größe findet ihr die nächste große Veränderung bei den Keycaps. Hier bekommt ihr an Stelle der herkömmlichen ABS Keycaps nämlich die Double-Shot-PBT-Keycaps. Diese fühlen sich wesentlich qualitativer und durch die raue Textur auch griffiger an. Zudem sind sie durch die Oberfläche weniger anfällig für Fingerabdrücke.

    Seitlich sind die Keycaps mit ihren Funktionen bedruckt und diese sind egal aus welchem Winkel extrem gut lesbar. Seid ihr allerdings Fans vom Zocken im Dunkeln und der Gaming Monitor ist eure einzige Lichtquelle, solltet ihr euch die mit Funktionen belegten Tasten einprägen. Da hilft auch kein RGB.

    Unter den Keycaps seht ihr bereits die roten HyperX Switches herausstechen. Diese sind linear und die Alloy Origins 60 ist auch in keiner anderen Variante erhältlich. Im Vergleich zum Original fühlt sich das Betätigen der einzeln Tasten, obwohl es sich um die gleichen Switches handelt, etwas weicher und klingen auch wesentlich angenehmer.

    Funktionalität & Software

    Angeschlossen wird die HyperX Alloy Origins 60 über ein USB-C Kabel und sobald die Tastatur mit dem Gaming PC verbunden ist, begrüßt sie euch mit einer RGB Wellenform. Über die Tastenkombination FN + J (oder K, L) könnt ihr zwischen 3 Farbprofilen hin- und herswitchen. Abgesehen davon könnt ihr mit der FN-Taste jede Funktion auslösen, die ihr an den Seiten der Keycaps sieht.

    Über die Tasten könnt ihr beispielsweise die Helligkeit regulieren, den Game-Mode aktivieren, die Lautstärke verändern oder durch eure Medienbibliothek skippen.

    Wem das nicht alles nicht genügt, der kann über NGenuity Software noch einiges mehr aus der HyperX Alloy Origins 60 rausholen. Hier habt ihr die Möglichkeit aus unterschiedlichen Beleuchtungseffekten auszuwählen oder auch Effekte zu kombinieren um somit individuelle Lichterwelten zu gestalten. 

    Unter KEYS könnt sowohl das Base Layer als auch die FN-Tasten neu belegen. Im Großen und Ganzen ist die Tastatur zwar klein, aber ihre Funktionsvielfalt riesig.

    Fazit zur HyperX Alloy Origins 60

    Sowohl optisch, als auch qualitätstechnisch und funktionell hinterlässt die HyperX Alloy Origins 60 einen mehr als zufriedenstellenden Eindruck. Dadurch, dass ihr 40% weniger Tastatur auf eurem Schreibtisch habt, ist mehr Spielraum für die Gaming Maus da, was gerade bei kleineren Spielflächen ein großer Vorteil ist.

    Die Double-Shot-PBT-Keycaps fühlen sich in Kombination mit den hauseigenen linearen Switches hervorragend an, und durch die rauhe Oberfläche hat man auch beim Zocken immer das Gefühl, dass jede Tastenbetätigung nicht nur zu 60 sondern zu 100% sitzt.

    Die alternative Leertaste sticht gerade Beleuchtung extrem hevor und sieht außergewöhnlich aus. Nur schade, dass für die zwei Ersatztasten im Lieferumfang auf das gute Material verzichtet wurde.

    Mir persönlich reichen die On-Board-Funktionen der HyperX Alloy Origins 60 und ich hab mich nach wie vor noch nicht so richtig mit der NGenuity Software anfreunden können. Allerdings nur was die Beleuchtungseinstellungen angeht, denn hier stoße ich selbst nach 2 Jahren immernoch auf dieselben Probleme. Beleuchtungsprofile können nicht gespeichert werden und auf Werkseinstellungen zurücksetzen funktioniert auch nicht.

    Doch abgesehen davon ist die Alloy Origins 60 ein No-Brainer. Etwas überrascht bin ich allerdings von der Tatsache, dass 40% bei der Größe eingespart wurde, der Preis jedoch bei 100% geblieben ist. Aber wenn ich mich jetzt zwischen den beiden Tastaturen entscheiden müsste, würde ich mit der HyperX Alloy Origins 60 gehen.

    YouTube

    Neueste Beiträge

    Ähnliche Beiträge