Skip to main content

KLIM Mantis – Der nächste Superstar?

Die Firma für Gaming Zubehör KLIM hat drei Gaming Headsets in ihrem Portfolio. Das KLIM Mantis, Puma und Impact. Nachdem ich bereits das KLIM Puma testen konnte, ist nun das nächste Headset an der Reihe und zwar das Mantis. Kann das Mantis auch so überzeugen, wie das Puma?


klim mantis optik

Design und erster Eindruck

Das KLIM Mantis, welches im mittleren Preissegment der 3 Headsets des Herstellers eingeordnet ist, befindet sich wie das Puma in einer mattschwarzen Verpackung mit fühlbar silberglänzenden Schriftzügen. Die Umverpackung macht mit dieser Aufmachung einen edlen Eindruck.

Die Innenverpackung fällt spärlich aus. Das Gaming Headset befindet sich im Karton lediglich in einer Luftpolsterfolio. Neben einer Kurzanleitung befinden sich in einem kleinen schwarzen Umschlag noch vier KLIM Sticker und ein witziger Text in verschiedenen Sprachen.

Bei der ersten Entnahme fiel mir gleich das sportliche und moderne Design des Headsets auf. Mir gefällt die Optik sehr. Das KLIM Mantis fühlt sich zudem gut verarbeitet an. Keine scharfen Kanten, nichts knarzt oder knackt und das Material der der Ohrpolster fühlt sich samtig weich an. Einziger Negativpunkt ist die schicke aber fingerabdruckempfindliche matte Oberfläche.

Das Headset wird mittels 300 cm langen stoffummantelnden Kabel mit USB Anschluss am PC oder an der Konsole angeschlossen. Die 300 cm sind gerade für die Konsolenspieler unter euch perfekt! Wenn ich mit meiner Playstation 4 zocke, sitze ich sehr gerne direkt vor dem Fernseher. Bei den anderen Headsets ist mir das Kabel immer zu kurz, so dass ich zu nah an meinem 75 Zoll TV sitze. Mit dem Mantis hat man mit 300 cm die perfekte Distanz.

KLIM Mantis Bedieneinheit

Am Kabel selbst befindet sich eine kleine Bedieneinheit mit der die Lautstärke eingestellt oder ganz ausgeschaltet werden kann. Das Mikrofon kann über das Bedienelement ebenfalls an und ausgeschaltet werden.

Als kleines Gimmick hat KLIM zur Ortung des Bedienteils eine Beleuchtung verbaut.
Im Gegensatz zur Bedieneinheit des KLIM Pumas gefällt mir die vom Mantis viel besser. Sie ist kleiner, leichter und verzichtet bei der Lautstärkeeinstellung auf ein Einstellrad.

Wie gewohnt braucht man dieses Headset nur mittels USB Anschluss anschließen und kann dank Plug and Play sofort starten.

Wie sieht es mit dem Komfort und Sound aus?

Das 420 g leichte Headset trägt sich sehr angenehm, ohne auf längere Zeiten Druckstellen zu verursachen. Der Anpressdruck der Ohrmuscheln ist geringer als bei anderen Over-Ear Kopfhörern. Dadurch lässt es sich noch länger und angenehmer tragen und isoliert einen nicht ganz von der Umwelt, da man äußere Geräusche noch wahrnehmen kann.

Bei der Benutzung von Headsets die Geräusche der Umwelt sehr unterdrücken, merke ich immer, wie ich zum sehr lauten Sprechen neige, da ich mich selbst schlecht verstehe. Hier muss jeder selbst entscheiden, welche Variante er bevorzugt.

KLIM Mantis Oberfläche

Den Sound des Headset bezeichne ich als ausgewogen. Der Sound wird klar, deutlich ohne übermäßigen Bass ausgegeben. Getestet wurde hierbei mit der Standardeinstellung im Windows 10 eingebauten Equalizer.

Dank 7.1 Sound sind Gegner bei First-Person-Shooter hervorragend zu orten.
Nach der Soundausgabe kann auch die Soundeingabe über das Mikrofon überzeugen.

Sowohl an der Playstation 4 in der Partylobby sowie auch als PC Gaming Headset über Teamspeak und Discord wurde man klar und deutlich ohne Störgeräusche wahrgenommen.

Fazit

Am Anfang möchte ich mit dem Zitat vom Schlusssatz meiner Review vom KLIM Puma anfangen: „Wir können alle gespannt sein, was uns der Hersteller in Zukunft noch für gutes Zubehör auf den Markt bringen wird.“

Tja was soll man sagen? Das KLIM Mantis zeigt die Qualitäten von KLIM Technologies. Es ist ihnen erneut gelungen ein preiswertes und dennoch sehr hochwertiges Headset auf den Markt zu bringen, welches problemlos in der Lage ist die etablierte Konkurrenz unter Druck zu setzen.

KLIM Mantis PS4 Headset

Mir persönlich gefällt das KLIM Mantis vom Gesamtkonzept besser als das Puma. Auf der soundtechnischen Seite sind beide hervorragend. Das Gesamtdesign und vor allem das kompaktere Bedienelement, welches man dadurch nicht am USB Kabel merkt, überzeugen mich am KLIM Mantis mehr. Steht man allerdings auf voluminösen und vollen Bass, dann ist Puma die richtige Wahl.

Schlussendlich kann man mit beiden Headsets nichts falsch machen. Wiedermal eine klasse Arbeit von KLIM! Bravo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.