Skip to main content

Pure Base 500 – Be quiets! neuestes Familienmitglied

Be quiet! stellt mit dem Pure Base 500 das neuste Familienmitglied ihrer Gaming PC Gehäuse vor. Das Ziel des Unternehmens bestand darin, ein kompaktes Gehäuse für verschiedene Anwendungsszenarien bereitzustellen

Dafür haben sie nicht nur eigene Ideen entwickelt, sondern sind auch auf Kundenwünsche eingegangen, damit sowohl Ruheliebhaber als auch Leistungsfanatiker und Ästhetikfans zufriedengestellt werden können.

Wir nehmen das be quiet! Pure Base 500 heute genauer unter die Lupe und schauen ob es wirklich so flexibel ist wie das Unternehmen es bewirbt.

SPEZIFIKATIONEN
Allgemeine Daten
ModellPure Base 500 | Window White
BauformMidi-Tower
Formfaktor PSUATX PS/2
Mainboard-KompatibilitätATX, M-ATX, Mini-ITX
Gehäuseabmessungen450 x 231 x 463 (L x H x B in mm)
Installation von Mainboards mit BackplateJa
Gewicht7.5 kg
USB 3.02
Frontanschlüsse2x Audio, 2x USB-A 3.2 (5 Gbit/s)
PCI-Steckplätze7
Einbauplätze für Lüfter6

Pure Base 500 be quiet!

Design und erster Eindruck

Da wir sonst eher dunkle und dichte PC Gehäuse bevorzugen, haben wir uns diesmal für die weiße Variante mit dem Seitenfenster aus Temperglas entschieden. Fertig zusammengeschraubt kann es der Verpackung entnommen werden. Gerade mal vom Styropor befreit überkommt einen auch schon der erste Wow-Effekt. Die Front des weißen Metallgehäuses imitiert das Design von gebürstetem Aluminium in Kombination mit den schwarzen Meshgittern und sorgt somit nicht nur für ein einzigartiges Äußeres, sondern deckt außerdem die seitlichen Lufteinlässe ab..

pure base 500 von be quiet!

Das Seitenfenster wird durch vier Schrauben gehalten und durch das Temperglass sofort ersichtlich, wie viel Platz sich in dem doch recht kompakten PC Gehäuse befindet. Doch auch alte Bekannte laufen uns beim ersten Blick über den Weg, wie beispielsweise die Lüftungsschlitze auf dem Gehäuse-Dach oder das PSU-Cover, welches wir seit unserem Test zum Silent Base 601 nicht mehr missen möchten.

Allerdings fällt im direkten Vergleich auch sofort auf, dass die Bedienelemente um einiges reduziert wurden. Hier finden sich nur noch die Power-Taste, zwei USB 3.0 Ports und Audio I/O-Eingänge wieder.

Bedienelemente vom Pure Base 500

Doch vorerst genug zu den Äußerlichkeiten, schrauben wir das Teil auseinander!

Was ist unter der Haube?

Um das Seitenteil abzunehmen müsst ihr lediglich zwei Schrauben auf der Rückseite lösen. Anschließend kann die Abdeckung durch einen kleinen Ruck nach hinten enthakt und abgenommen werden. Wie man es von be quiet! nicht anders kennt ist das Seitenteil mit einer Schalldämmmatte ausgestattet, um bei geschlossenem Zustand so wenig Geräusche wie möglich nach außen abzugeben.

be quet pure base 500 test

Ist das Seitenteil entfernt sieht man nicht nur ein offenes Gehäuse, sondern vielmehr jede Menge Installationsmöglichkeiten für Festplattenspeicher. Hier können vier SSDs angebracht werden, zwei davon horizontal hinter dem Mainboard und die anderen zwei vertikal über dem Festplattenkäfig. Um die SSD Festplatten zu befestigen müssen zuerst die Vorrichtungen auf der Rückseite gelöst werden. Während die SSDs hinter dem Mainboard später nicht mehr zu sehen sind, ergänzen die anderen zwei das Gesamtbild im Innenraum des Pure Base 500.

Zusätzlich ist im Festplattenkäfig noch Platz für zwei HDDs oder eine weitere SSD Festplatte.

Vorher sollten jedoch die Accessories aus dem Gehäuse entnommen werden. In der kleinen Schachtel befindet sich neben den Kabelbindern, Schrauben und Klettstripes noch ein besonders wichtiges Zubehör: Ein Kreuzschraubenzieher-Aufsatz! Endlich kann die Zange im Werkzeugkoffer liegen bleiben und die Abstandshalter für das Mainboard in Windeseile umpositioniert werden.

pure base-500 accessories

Abgesehen von den vorgesehen Plätzen für Festplatten, stechen auch die intelligent gesetzen Schlitze für das Kabelmanagement ins Auge, doch dazu später mehr.

Neben dem Seitenteil kann auch die Front und das Top-Cover abgenommen werden. An dieser Stelle möchten wir etwas näher auf den Deckel eingehen, denn im Lieferumfang befindet sich ein weiteres Top Cover!

pure base 500 top cover magnetsich

Während die Standardausführung mit einigen Luftschlitzen am hinteren Ende und einer Schalldämmmatte ausgestattet ist, handelt es sich beim Alternativ-Cover um ein reines Mesh-Gitter. Für einen sicheren Halt befinden sich auf der Unterseite der Abdeckungen Magneten, dadurch können die Platten jederzeit problemlos ausgetauscht werden.

pure base 500 alternativ gehäusedeckel

Wer seinen Gaming PC also so geräuscharm wie möglich halten will, setzt auf das Standard-Cover, wer für ein paar Grad weniger im Inneren sorgen möchte, geht mit dem Mesh-Cover. Wo wir gerade beim Thema sind:

Kühlung

Was die Kühlung angeht stehen euch auch beim Pure Base 500 alle Möglichkeiten offen. Ob einen 240er Radiator oben oder einen 360er Radiator an der Front. Ihr bestimmt wo was befestigt wird und könnt den Airflow so gestalten, wie es für euch am sinnvollsten ist.

Aufgepasst! Damit ein 360 mm Radiator oder drei 120 mm PC Lüfter an der Front befestigt werden können, muss der Festplattenkäfig um zirka 2 cm in Richtung PC Netzteil verschoben werden. Habt ihr zusätzlich ein langes Netzteil, könnte es problematisch werden.

Von Haus aus sind übrigens zwei Pure Wings 2 140 mm PWM Lüfter vorinstalliert und müssen nur ans Mainboard angeschlossen werden.

pure base 500 auseinander geschraubt

Verbauen wir den Rest!

Jetzt wo wir jeden Winkel des Pure Base 500 einmal betrachtet haben, können wir unsere PC Komponenten verbauen. Im PC Gehäuse ist genug Platz für ATX Mainboards und High-End Grafikkarten. Durch das durchdachte Design der Schlitze für das Kabelmanagement in Verbindung mit dem PSU-Cover habt ihr einen durch die Bank weg aufgeräumten Innenraum. Das Pure Base 500 mit Seitenfenster lädt gerade dazu ein sein Geld für RGB-Arbeitsspeicher und -SSDs rauszuwerfen.

Dank der Klettstripes bleibt auch auf der gegenüberliegenden Seite alles an seinem Platz.

pure base 500 kabel richtig verlegen

Jetzt nur noch alle Abdeckungen wieder anbringen und das neue Schmuckstück auf dem Gaming Schreibtisch platzieren.

Fazit zum Pure Base 500

pure base 500 weiß mit seitenfenster

Der Wow-Effekt zu Anfang ist bis zum Ende hin erhalten geblieben und überkommt uns seitdem auch jeden Tag aufs neue, wenn wir das Pure Base 500 auf dem Schreibtisch sehen.

Be quiet! scheint mit diesem PC Gehäuse alles richtig gemacht zu haben. Klar, es fehlen ein paar Bedienelemente wie die Reset-Taste oder die HDD LED. Auch das Öffnen des Gehäuses per Knopfdruck beim Silent Base 601 funktioniert wesentlich schneller als das Lösen der Schrauben beim Pure Base 500. Aber dabei handelt es sich nur um Kleinigkeiten, die wir nicht als störend empfinden oder bemängeln würden. Zudem spielt das neueste Familienmitglied auch in einer ganz anderen Preisklasse. Zum Beispiel startet das Pure Base 500 geschlossen in Schwarz bei 69,90 €.

Mit dem Pure Base 500 erhaltet ihr ein preiswertes PC Gehäuse welches mit 3 Farbvarianten (Schwarz, Grau, Weiß) und 2 Ausführungen (Seitenfenster aus Temperglass, Geschlossen) an den Start geht. Dadurch ist es so flexibel, wie es versprochen wird und jeder kann sich für seine Lieblingsvariante entscheiden. Falls ihr also gerade auf der Suche nach einem PC Gehäuse seid, das die wichtigsten Anforderungen an ein Gaming Case abdeckt, seid ihr bei dem Pure Base 500 genau an der richtigen Adresse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.