Skip to main content

Beat ’em up: Das sind die Top Arcade Sticks 2019

Die herkömmlichen Gamepads reichen für die meisten PS4 Spiele und Xbox One Spiele aus, aber für Beat ’em up wollt ihr mit einem Arcade Stick zocken! Und dank Titeln wie Street Fighter V, Tekken 7, Dragon Ball FighterZ oder Guilty Gear gab es nie einen besseren Zeitpunkt um in die Beat ’em up Szene einzusteigen. Arcade Sticks verleihen euch das Gefühl als würdet ihr an einem alten Arcade Automaten zocken. Mit einem Joystick und perfekt angeordneten Buttons erweitert ihr eure Trickkiste mit neuen Combos, die ihr mit dem Controller nicht mal im Traum umsetzen könntet.

Allerdings sind nicht alle Fight Sticks gleich. Doch worin besteht der Unterschied und wie schwierig ist es von einem Standard-Controller auf einen Arcade Stick umzusteigen? Diese und weitere Fragen werden wir euch in unserem Beitrag beantworten.

Egal ob ihr gerade erst auf den Geschmack von Beat ’em ups gekommen seid und einfach nur einen Anfänger Stick auf dem ihr euer Können testen wollt oder der nächste EVO Champ seid und nach einem soliden Stück Hardware sucht. Hier werdet ihr auf jeden Fall fündig. Also lehnt euch zurück und macht Platz für die besten Arcade Sticks!

Arcade Stick oder Gamepad?

Der offensichtliche Unterschied der zwei Controller-Arten liegt vor allem im Design. Während das Gamepad eher klein und handlich entwickelt wurde, ist der Arcade-Stick groß und robust.

Der wesentliche Vorteil bei Beat ’em ups besteht darin, dass alle Knöpfe die sich auf einem Gamepad befinden perfekt von links nach rechts auf der Vorderseite des Arcade Sticks ausgelegt wurden. Hierdurch wird insbesondere das Timing beeinflusst. Arcade Spiele wie zum Beispiel Street Fighter gibt es sogenannte Frame Perfect Situationen, hier ist jede Millisekunde entscheidend. Zwar sind diese Combos auch mit dem Gamepad möglich, doch damit wesentlich schwieriger zu erlernen.

Gerade bestimmte Bewegungen die auf dem Gamepad mit dem Daumen durchgeführt werden müssen, wie 360° Kreise, sind auf Dauer sehr unangenehm. Diese Bewegungen sind auf dem Arcade Stick leichter, schneller und schmerzfreier durchzuführen.

Bei anderen Versus-Fighting-Games wie Tekken müssen gelegentlich mehrere Knöpfe gleichzeitig gedrückt werden, um eine Combo auszuführen. Auch hier erweist sich das Design des Arcade Sticks als besonders nützlich.

HORI Fighting Commander

Wer doch lieber bei einem Gamepad bleiben möchte, für denjenigen bietet sich der Hori Fighting Commander an. Hierbei handelt es sich um ein Controller-Redesign, welches in erster Linie an den Arcade Stick angepasst wurde.

Letzten Endes interessiert es niemanden ob ihr mit einem Gamepad oder einem Arcade Stick zockt. Auf den Events finden sich neben den Gamern mit Arcade Stick auch Teilnehmer wieder, die mit einem Gamepad in den Startlöchern stehen. Jedoch ist es keine Frage, dass die Pro Gamer, die sich unter den Top 10 der Weltrangliste befinden, auf den Arcade Stick zurückgreifen.

Falls ihr das Gefühl habt euch in einem Beat ’em up nicht weiterzuentwickeln oder auf einem bestimmten Level hängen zu bleiben, könntet ihr euch an einem Fighting Stick für Anfänger versuchen.

Aber denkt immer daran: Der Umstieg von einem Gamepad zu einem Arcade Stick ist reine Gewöhnungssache. Zunächst tut man sich unheimlich schwer daran den Stick zu beherrschen. Also gibt nicht sofort auf, sondern versucht es eine Zeit lang bevor ihr es in die Tonne kloppen wollt.

Preisgünstige Arcade Sticks für PS4

Bei der Frage welchen Arcade Stick ihr kaufen solltet, ist gleich gesagt, fangt IMMER mit einem günstigen Starter-Stick an. Die folgenden Produkte sind für diejenigen, die vorher noch keine Erfahrungen mit einem Arcade Stick gemacht haben. Es kann durchaus sein das ihr erstens irgendwo gehört habt, dass Fight Sticks angebrachter für Beat ’em ups sind oder zweitens ihr realisiert habt, dass sich eure Fähigkeiten mit dem Gamepad nicht weiter steigern. Sollte eines der beiden Punkte zutreffen, wäre es eine gute Idee dem Arcade Stick eine Chance zu geben.

Mayflash Arcade Stick F300

Mayflash Arcade Stick F300

Mayflash

  • Größe: 25 x 25 x 5 cm
  • Gewicht: 1,8 kg
  • Hardware Plattform: PS4, PS3, Xbox One, Xbox 360 und PC
  • Kompatibel mit allen Plattformen
  • sehr günstig
  • Haltbarkeit
  • Qualität der Button

Ein sehr schlichter Arcade Joystick für Anfänger. Er verfügt über alle notwendigen Knöpfe und eignet sich durch den günstigen Preis optimal für den Kauf seines ersten Arcade Fighting Sticks. Das Design ist schlicht und unauffällig. Die Knöpfe sind von geringer Qualität, allerdings absolut akzeptabel bei dem Preis! Der Fighting Stick lässt sich sogar auf der Nintendo Switch nutzen.

Der Mayflash Fightstick F300 steht dank seiner Gummifüße rutschfest vor dem Gaming Monitor. Er wurde entwickelt um Beat ’em ups auf einem sportlichen Level zu zocken, aber nicht um ihn Jahre nutzen zu können. Die Haltbarkeit hängt mittlerweile auch zum großen Teil von der Pflege ab.


qanba drone

Qanba Drone

Qanba

  • Größe: 35,6 x 15,2 x 24,1 cm
  • Gewicht: 1,9 kg
  • Hardware Plattform: PS4, PS3 und PC
  • Ein Allround Arcade Stick
  • Qualität
  • Perfekt für Anfänger und Profis
  • Etwas kostspielig

Obwohl der Qanba Drone Arcade Stick im Vergleich zu seinen Konkurrenten der teuerste aus der Kategorie Preisgünstig ist, bringt er auch die beste Qualität mit sich. Er fühlt sich beim Zocken nicht wie ein billiger Spielzeug Stick an, sondern robust und griffig. Klar ist es nicht der perfekte Stick für weit fortgeschrittene Spieler, aber wenn man den Qanba etwas modifiziert und auf andere Bauteile setzt, würde er direkt in die nächste Kategorie aufsteigen.

Während fortgeschrittene Spieler wohl dennoch auf neuere Modelle warten oder gleich zu teureren Produkten greifen, können Anfänger ohne Problem in den Qanba Drone investieren und an ihm wachsen.


Street Fighter V FightStick Alpha

Street Fighter V FightStick Alpha

Mad Catz

  • Größe: 26 x 36 x 15,7 cm
  • Gewicht: 998 g
  • Hardware Plattform: PS3, PS4
  • Gute Qualität
  • Mobil
  • Sehr klein für einen Arcade Stick
  • Nur 6 Button

Obwohl der Qanba Drone Arcade Stick im Vergleich zu seinen Konkurrenten der teuerste aus der Kategorie Preisgünstig ist, bringt er auch die beste Qualität mit sich. Er fühlt sich beim Zocken nicht wie ein billiger Spielzeug Stick an, sondern robust und griffig. Klar ist es nicht der perfekte Stick für weit fortgeschrittene Spieler, aber wenn man den Qanba etwas modifiziert und auf andere Bauteile setzt, würde er direkt in die nächste Kategorie aufsteigen.

Während fortgeschrittene Spieler wohl dennoch auf neuere Modelle warten oder gleich zu teureren Produkten greifen, können Anfänger ohne Problem in den Qanba Drone investieren und an ihm wachsen.


Hori PS4 Fighting Stick Mini

PS4 Fighting Stick Mini

Hori

  • Größe: 24,5 x 18 x 12,5 cm
  • Gewicht: 699 g
  • Hardware Plattform: PS3, PS4 and PC
  • Preis-Leistungsverhältnis
  • Mobil
  • Langes Kabel
  • Nicht gut für große Hände
  • Sehr leicht

Der kleinste Arcade Stick von Hori eignet sich unglaublich gut als Starter-Stick. Zudem ist er extrem günstig und bietet für diese geringe Größe umso mehr großartige Aspekte. Erstens kann er ohne Probleme überall mit hingenommen werden, was den Stick sehr mobil macht! Zweitens wurde der Arcade Stick Mini gut verarbeitet und in Sachen Qualität liegt er im soliden Durchschnittsbereich. Stellt man die Qualität allerdings mit dem Preis in Vergleich, kommt kein Stick an diesen heran. Das Design ist elegant und schlicht, die Button sind flach und haben eine angenehme Breite, der Stick liegt gut in den Händen und bleibt dank seiner Gummifüße standhaft auf den meisten Oberflächen. Der Arcade Stick ist mit einem quadratischen Restrictor Gate ausgestattet und verhält sich beim Zocken reibungslos.

Beachtet dass der Fighting Stick sehr leicht ist und daher auch leicht kaputt gehen kann.

Im Großen und Ganzen ein perfekter Arcade Stick für den Start.


High-End Arcade Stick (Xbox One und PS4)

Falls ihr wirklich noch nie einen Arcade Stick in den Händen hattet, empfehlen wir euch den eben beschriebenen Starter Fight Stick anzusehen. Die folgenden Produkte sind für Gamer die sehr erfahren in Beat ’em ups sind und dazu bereit sind, etwas mehr Geld zu investieren um ihre Skills zu fördern und ein höheres Level zu erreichen. Bevor ihr nach einem richtigen Arcade Stick sucht, sollte ein tiefgründiges Verständnis von dem jeweiligen Fighting Game vorhanden sein (FPS für bestimmte Combos, Punishments usw.)

Hier sind unsere Empfehlungen und hochwertigsten Arcade Sticks für die PS3, PS4, Xbox 360 und Xbox One. Bitte beachtet: Seit dem Fight Sticks individuell zusammengestellt werden können, sollte man mit dem Begriff Der beste Arcade Stick vorsichtig umgehen.

qanba fight stick dragon

Qanba Dragon Arcade Stick

Qanba

  • Größe: 57 x 39 x 18 cm
  • Gewicht: 5,2 Kg
  • Hardware Plattform: PC, PS4 und PS3
  • Hervorragend verarbeitet
  • Extra Tasten
  • Sehr teuer

Der Qanba Dragon ist das neuste Meisterwerk aus der Qanba Reihe. Der Fighting Stick überzeugt vor allem durch seine Qualität und Präzision. Er stellt uns in jeder Hinsicht zufrieden und hat mittlerweile auch einen hohen Beliebtheitsgrad bei den Pro Gamern.

Abgesehen von dem einzigartigen Design erfahrt ihr mit dem Qanba Dragon ein völlig neues Spielerlebnis bei maximalem Komfort. Ausgestattet ist der Arcade Stick mit Sanwa Tasten, Joystick und einem quadratischen Sanwa Restrictor Gate.

Während sich das modifizieren bei anderen Sticks als durchaus schwierig und kompliziert erweisen kann, müsst ihr beim Qanba Dragon nur einen Knopf betätigen, dadurch öffnet sich die Kiste und ihr könnt euren Arcade Stick individuell anpassen. Ein weiterer Unterschied zu den anderen Mitgliedern der Qanba Familie ist der, dass sich der Dragon wesentlich mehr auf die Präzision der Eingaben fokussiert. Ihr erhaltet unmittelbar eine Antwort auf euren Input und somit steht eurem A-Game nichts mehr im Weg.

Zu den Features: Der Dragon Fight Stick kommt mit zusätzlichen L3 und R3 Tasten. Die LED Beleuchtung haut auch nochmal einiges an Optik raus. Die Tasten werden bei Betätigung einzeln beleuchtet und das Licht kann auch angepasst werden. Außerdem könnt ihr euer Lieblings Gaming Headset ohne weiteres an die Kiste anschließen. Damit ist der Dragon eine wahre Rarität unter den Arcade Sticks!

Durch die Verarbeitung (überwiegend aus Aluminium) und den Zusätzen kommt der Qanba Dragon auf ein Gewicht von ca. 5.2 kg. Dadurch fühlt er sich nicht nur qualitativ und hochwertig konstruiert an, sondern ist es auch.

Der Qanba Dragon kommt mit einem hohen Preis und falls ihr nicht bereit seid so viel Geld für einen Arcade Stick auszugeben, könnt ihr ebenfalls auf den etwas preiswerteren Qanba Obsedian zurückgreifen. Von der Verarbeitung bzw. Ausstattung und Stabilität nehmen sich die beiden nicht viel. Allerdings bekommt ihr mit dem Dragon bei dem Preis ein Gerät, welches euch höchstwahrscheinlich bis zu eurem letzten Kampf begleiten wird.


qanba obsidian

Qanba Obsidian Arcade Stick

Qanba

  • Größe: 46 x 26 x 12 cm
  • Gewicht: 2,99 kg
  • Hardware Plattform: PC, PS4 und PS3
  • Ästhetik
  • Sanwa Bauteile
  • Man benötigt einen Schraubenzieher zum Öffnen

Der Obsidian will unbedingt in die Fußstapfen seines großen Bruders, den Dragon treten. Der Arcade Stick sieht einfach unglaublich aus - die schwarz glänzende Oberfläche, die dunklen Button, der metallische Joystick und die Aluminiumkanten, mit diesem Erscheinungsbild macht er seinem großen Bruder alle Ehre und dafür gibt es auch von uns alle Daumen hoch. Aber ist er nur von außen so schön?

Der Obsidian ist nicht ganz so teuer wie ein Premium Arcade Stick, doch bietet mehr Qualität und Funktionen als die Fight Sticks für Einsteiger.

Er verfügt über 30 mm Sanwa Denshi OBSF Button und einen JLF Stick, der wie gewohnt mit einem quadratischen Restrictor Gate versehen ist. Die Ausrichtung der Button ist an das Vewlix Layout angepasst, was der heutige Industriestandard ist.

In einem übersichtlichen Bedienfeld findet ihr alle Funktionen des Arcade Sticks. Dazu zählen ein Sperr-, Option-, Share- sowie der Turbo-Schalter. Zusätzlich könnt ihr mit der LED-Taste die Beleuchtung an den Seiten zwischen 3 verschiedenen Modi hin und her wechseln oder ganz ausschalten. Da der Arcade Stick sowohl für die PS4 als auch für die PS3 und den PC kompatibel ist, könnt ihr immer auf die Einstellung wechseln die ihr gerade braucht.

Der Preis des Obsidians liegt bei ca. 225 Euro und soll mit dem MadCatz TE S+ und dem neuen Razer Panthera konkurrieren. Falls ihr aber viel Wert darauf legt die Kiste einfach öffnen zu können, solltet ihr den Panthera dem Obsidian Arcade Stick vorziehen. Er hat die gleichen Sanwa Bauteile und ist zudem einfach zu öffnen. Wenn aber euer Hauptfokus auf Ästhetik liegt, seid ihr bei dem Obsidian definitiv an der richtigen Adresse. Ein schöner Arcade Stick mit viel Funktionalität, gutem Aussehen und 100 € günstiger als der Dragon!


Qanba Q4 Arcade Stick

Q4 Arcade Stick

Qanba

  • Größe: 24,5 x 18 x 12,5 cm
  • Gewicht: 699 g
  • Hardware Plattform: PS3, PS4 und PC
  • Qualität
  • Sanwa Material
  • Für mehrere Plattformen geeignet
  • Gelungenes Layout
  • Empfindliche Buttons

Der Qanba Q4 ist der am meist bevorzugte Arcade Stick aller Zeiten. Der Stick ist mit einem Sanwa JLF Joystick und acht OBSF-30 Buttons ausgestattet. Davon können zwei für diejenigen blockiert werden, die mit einem 6 Button-Layout zocken. Des Weiteren reagieren diese Button sehr schnell und werden bereits durch den leichtesten Druck ausgelöst. Oberhalb des Fight Sticks befinden sich Home, Select, Mode und Turbo Button. Eine der Besonderheiten bei dem Qanba Q4 Arcade Stick ist der Schalter mit dem man zwischen Xbox 360 oder PS3/PC wechseln kann.

Zudem kann der Arcade Stick einfach modifiziert werden. Alle Teile sind erhältlich und können jederzeit ersetzt werden. Bei dem vorhandenen Restrictor Gate handelt es sich um ein Viereck, der wie gesagt einfach auszutauschen ist.

Der Stick wurde sehr hochwertig verarbeitet, was sich in der Haltbarkeit widerspiegelt. Die Investition macht sich auf jeden Fall bezahlt, wenn man vor hat über einen sehr langen Zeitraum mit dem Fight Stick zu zocken. Auch ein etwas intensiverer Umgang wird von dem Q4 toleriert.

Zum Aussehen: Schlicht, einfach gefärbt und keine künstlerischen Details. Seitlich verfügt er über ein Kabelfach. Zudem befindet sich ein Griff aus starkem Kunststoff an dem Arcade Stick, der den Transport ziemlich einfach gestaltet. Auf der Unterseite befinden sich vier Gummifüße die für einen festen Halt auf fast jeder Oberfläche sorgen.


Street Fighter V Arcade FightStick TE S+

Street Fighter V Arcade Fight Stick TE S+

Mad Catz

  • Größe: 16 x 45,5 x 29,5 cm
  • Gewicht: 2600 g
  • Hardware Plattform: PS3, PS4, Xbox One und PC
  • Sanwa Bauteile.
  • Zusätzliche L3 und R3 Button
  • Gutes Design
  • Müheloses modifizieren
  • Positionierung des Start/Select Buttons.
  • Für manche zu quadratisch

Mad Catz hat mit diesem Arcade Stick die Messlatte ganz schön hoch gelegt. Auf den ersten Blick kann man direkt sagen, dass der Fight Stick qualitativ und zeitgemäß ist. Sowohl von innen als auch von außen. Bei dem Joystick handelt es sich um einen Sanwa JLF ball-top in Kombination mit einem quadratischen Restrictor Gate. Bei den acht Buttons wurden OBSF-30 Sanwa Bauteile verwendet. Diese sind empfindlich mit geringen Widerstand, dies macht die Drücker perfekt für Beat ’em ups.

Die Kontrollknöpfe befinden sich oberhalb des Arcade Sticks. Rechts neben dem Touchpad befinden sich zusätzlich L3 und R3 Button, gegenüber der Umschalter für PS3 und PS4.

Das Gehäuse wurde exzellent aus einer Kombination von Metall, Plastik, Glas und Gummi verarbeitet. Dadurch wird eine lange Haltbarkeit sichergestellt.

Alle Xbox Zocker können einfach diesem Link Mad Catz Xbox Version folgen.


Hori Real Arcade Pro 4 Kai

Real Arcade Pro 4 Kai

Hori

  • Größe: 43 x 24 x 11,4 cm
  • Gewicht: 3000 g
  • Hardware Plattform: PS3, PS4, Xbox 360, Xbox One und PC
  • Haltbarkeit
  • Touchpad
  • Profitabel
  • Sehr stark wenn man ihn beherrscht
  • Stick zu klein für große Hände
  • Kuro Buttons sind schwer zu beherrschen

Der Hori ist ein sehr zuverlässiger Arcade Stick. Schließlich ist er der meistverkaufte Stick überhaupt und immer wieder bei Wettkämpfen oder Turnieren zu sehen. Im Vergleich zu den vorherigen Sticks um einiges günstiger, die Qualität ist dennoch hervorragend. Der Fight Joystick ist ein originaler Hayabusa und erlaubt sehr schnelle und präzise Eingaben. Auch der Hori ist mit einem quadratischen Restrictor Gate ausgestattet.

Einzigartig ist die Positionierung der Joystick-Kugel, denn der Abstand zum Gehäuse ist geringfügiger und schmaler als bei anderen Arcade Sticks.

Die 8 Button sind Hori Kuro Button, sie wurden extrem flach gestaltet, reagieren unglaublich schnell und sind lange haltbar. Durch die hohe Reaktionsrate ist es besonders schwer den Real Arcade Pro 4 zu beherrschen. Doch wenn man erstmal in Übung ist, werden es die Gegner mit euch extrem schwierig haben.

An der Seite des Gehäuses befinden sich zusätzlich L3/R3 Button und die Turbo Funktion. Im Vergleich zu den anderen Sticks muss dieser zum modifizieren manuell geöffnet werden. Abgesehen davon geht es wie gewohnt weiter.

Das Gehäuse ist breiter als das der meisten Arcade Sticks und der Boden hat 2 Gummiartige Flächen. Damit macht sich der Stick perfekt für das Zocken auf den Schenkeln und auf anderen Oberflächen.


razern panthera

Razer Panthera

Razer

  • Größe: 26,2 x 38 x 12,4 cm
  • Gewicht: 3,34 kg
  • Hardware Plattform: PS3, PS4, und PC
  • Razer Design
  • Qualität
  • Preis

Vor Jahren brachte Razer mit dem Atrox ihren ersten Arcade Stick auf den Markt. Dieser kam sowohl in der Community, als auch bei uns sehr gut an. Es handelte sich um einen durchdachten Arcade Stick der überraschend leicht gemoddet werden konnte, allerdings einen hohen Preis mit sich zog. Doch mit der Zeit gab es Probleme bei dem Stick und das größte war, dass es sich um einen Xbox 360 Stick handelte und dieser bei Pro Gamer Turnieren nicht mit der PS4 kompatibel war. Aus diesem Grund entschied sich Razer einen Playstation 4 Arcade Stick zu produzieren und hier haben wir ihn – den Razer Panthera.

Bei dem Fighting Stick wurden nicht nur alle Fehler des alten Atrox korrigiert, sondern auch die Qualität ist um einiges besser geworden. Der Stick fühlt sich wesentlich robuster an und hinzu kommt das einzigartig blaue Design. Eine weitere Änderung ist auch der USB-Anschluss. Der Panthera setzt auf den gleichen 5 Pin Aviation Connector wie MadCatz, welcher sich als durchaus zuverlässig erwiesen hat.

Doch sollte man sich nun den Panthera anschaffen oder nicht? Wer auf der PS4 (PS3, PC) zockt und einen Fabel für Razer Peripherie Geräte hat, macht mit dem Panthera nichts falsch. Auch wenn er alle Fehler seines Vorgängers ausgemerzt hat, haben uns andere Sticks wie der TE S+ ein wenig besser gefallen. Der Arcade Stick kann gut in seiner Preisklasse mithalten, aber würde die Spitze nicht anführen. Für die Xbox Liebhaber unter euch, hat auch der Atrox ein neues Update abbekommen!

Razer Panthera - PS4

Razer Atrox - Xbox One


Restrictor Gate

restrictor gateWas ist eigentlich das Restrictor Gate? Das Restrictor Gate oder auch die Restrictor-Platte ist ein kleines Kunststoff-Bauteil welches sich sozusagen am Ende des Sticks, innerhalb des Gehäuses befindet. Eventuell ist es sogar das entscheidendste Bauteil für den Arcade Stick. Wenn ihr euch einen Arcade Stick kaufen wollt, solltet ihr euch vorher auf jeden Fall darüber informieren, wie das Restrictor Gate geformt ist oder wichtiger, ob man es austauschen kann.

Das Foto rechts stellt ein Restrictor Gate mit einem Achteck (Octagon) dar. Die Form befindet sich in der Mitte und ist in diesem Fall farblich markiert. Die meisten Arcade Sticks, so auch die letzteren, verfügen alle über ein Restrictor Gate mit einer quadratischen Form. Möglicherweise ist dies nicht die optimale Form für euer Vorhaben, also solltet ihr sicherstellen, dass euer Arcade Stick modifizierbar ist.

Es gibt drei verschiedene Formen: Das Octagon, den Kreis und das Quadrat. Alle sind unterschiedlich und deren Output variiert enorm. Ihr könnt nicht vorher entscheiden, welche Platte sich für euch am besten eignet, bevor ihr nicht alle ausprobiert habt.

Unser Fazit

Abschließend können wir nur jedem Zocker der was für Beat ’em ups übrig hat ans Herz legen: Besorgt euch einen Arcade Stick! Die Zeit die ihr in das Gamepad steckt und die Erfolglosigkeit die es ab einem gewissen Schwierigkeitsgrad mit sich bringt ist unausweichlich.

Für die Einsteiger unter euch ist festzuhalten – fangt mit einem kostengünstigen Arcade Stick an und findet heraus ob ihr die Ausdauer und Geduld dafür aufbringen könnt, das Zocken mit dem Arcade Stick zu erlernen.

Zu den Fortgeschrittenen muss nicht viel gesagt werden. Den wichtigsten Schritt habt ihr schon hinter euch, jetzt kommt es nur noch auf ein kontinuierliches Training an. Zockt mit Freunden oder fahrt zu Tournaments und tauscht euch gegenseitig aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.